Converto-CEO «Speziell im Performance-Bereich tummeln sich viele fragwürdige Webseiten»

Converto-CEO «Speziell im Performance-Bereich tummeln sich viele fragwürdige Webseiten»

 

Kleinreport

Klein Report, Mittwoch 08.06.2016

Die Converto AG hat eine Performance-Sell-Side-Plattform gebaut. Neu daran: Sie will den qualitativ hochwertigen Traffic für den Long-Tail-Bereich herausfischen. Der Klein Report hat bei Matteo Schuerch, CEO des Vermarktungsunternehmens, nachgefragt, wie es zur neuen Plattform HelveticoX kam und wodurch sie sich auszeichnet.

«Für mehr als sechs Monate hat das Team daran gearbeitet, eine performante und sichere Schnittstelle zu programmieren», erzählt Schuerch. Gleichzeitig hätten die Converto-Entwickler die richtigen Partner gesucht, die eine saubere Real-Time-Bidding-Integration ermöglichten.

Darauf angesprochen, was neu sei an HelveticoX, sagt Schuerch: «Advertiser und Agenturen haben bisher in einer `klassischen` Art und Weise, also mittels Auftragsbestätigung, bei Converto-Kampagnen gebucht. Nun können dank HelveticoX sowohl neue als auch bestehende Advertiser und Agenturen die Performance-Reichweite von Converto über programmatische Buchungstools und DSPs buchen. Beispiele hierfür sind der Google Bid Manager, Adform oder MediaMath.»

Zudem erhielten die Interessenten neuerdings eine «HelveticoX Deal-ID», wodurch sie Reichweite über DSP einkaufen könnten. «Das ermöglicht Advertisern und Agenturen zum Beispiel die Verwendung von eigenen Daten, wodurch nur die Adimpression von – gemäss der Daten des Advertisers – relevanten Nutzern gekauft werden können.»

Auf die Frage, wie gross er das Volumen von RTB-Inventar in der Schweiz schätze und wie der Trend sei, meinte Schuerch: «Sicher ist, dass mehr und mehr Inventar im Schweizer Real-Time-Bidding-Markt vom Publisher zur Verfügung gestellt wird. Gleichzeitig gibt es weiterhin immer mehr neue Agenturen und Advertiser, die den programmatischen Weg als Einkaufskanal für digitale Kampagnen ausprobieren. Der Trend ist nicht mehr ganz neu; so spricht man in der Schweiz schon seit über fünf Jahren darüber.»

Doch «trotz programmatischen Prozessen» sei es weiterhin aufwändig, im Long-Tail-Bereich «hunderte von kleineren bis mittleren Publishern via Deal-IDs oder manuell mittels Einzelbuchung zu belegen. Genau hier setzt die Performance-SSP von Converto an. HelveticoX aggregiert qualitativ hochwertiges Media-Inventar im Performance-Bereich für die Schweiz und bietet Kunden und Agentur-Planern eine One-Stop-Shop-Solution durch die HelveticoX-Deal-ID.»

Doch ist das wirklich die erste Schweizer Performance-Sell-Side-Plattform mit qualitativem Schweizer Media-Inventar für den Long-Tail?, hakte der Klein Report nach. «Es ist das erste Mal, dass die qualitative Performance-Reichweite über DSP und andere programmatische Buchungstools buchbar ist. Neben Premium Webseiten (wie ‚Blick’, NZZ oder ‚20 Minuten’) existieren im World Wide Web tausende von kleineren bis mittleren Publishern, welche einzeln nur relativ wenig Media-Inventar haben. In der Summe jedoch (alle Long-Tail-Publisher zusammen) entsteht ein begehrtes und – speziell für den Performance-Bereich – wertvolles Mediainventar», so Schuerch.

Die Qualität des Media-Inventars im Performance-Bereich sei für HelveticoX «von zentraler Wichtigkeit»: «Speziell im Performance-Bereich tummeln sich viele fragwürdige Webseiten mit zum Beispiel ‚Robot-generiertem’ Traffic. HelveticoX versucht, mit innovativer Software und konstanter Qualitätskontrolle für Kunden ausschliesslich qualitativ hochwertigen Traffic zur Verfügung zu stellen. Explizit ausgeschlossen sind Webseiten und Blogs mit dubiosen, illegalen, zweifelhaften, pornografischen oder anderweitig unangebrachten Inhalten», bekräftigt Schuerch.

Converto habe über 120 Kunden, die Palette reiche «von E-Commerce-Anbietern wie zum Beispiel Zalando bis zu Finanz- und Versicherungsdienstleistern wie beispielsweise die Zurich Versicherung», verrät der CEO abschliessend.

Quelle: Klein Report