Brand-Safety für Performance-Kampagnen in der Schweiz

„Brand-Safety” – laut Digital Wiki „das Ausspielen von Werbekampagnen auf markenkonformen Umfeldern im Internet,” ist nach einem Beitrag der TV-Sendung 10vor10 von letzter Woche ins Zentrum der Diskussion um Online-Werbung gerückt. Im Februar berichtete bereits die Times darüber, dass „die Online-Werbung von zahlreichen britischen Firmen ungewollt auf Youtube-Kanälen oder Websites mit extremistischen, populistischen oder pornografischen Inhalten ausgespielt“ wurde (Marketing & Kommunikation). Die Reaktion folgte sofort: In Grossbritannien haben laut kleinreport.ch „über 250 Organisationen - darunter auch die britische Regierung selber - ihre Google-Ads gestoppt.” Wie die Recherche von 10vor10 zeigte, sind auch namhafte Schweizer Firmen wie Swisscom, Ikea Schweiz, die Post, Migros oder Coop von dieser Problematik betroffen: ihre Werbungen tauchten unter anderem vor extremistischen oder diskriminierenden Youtube-Videos auf.

Wie kann es dazu kommen? Beat Muttenzer von der Werbeagentur Yourposition erklärt im Interview mit 10vor10: heutzutage wird ein Werbeplatz oftmals nicht mehr direkt auf einer bestimmten Website gebucht, sondern das Mediainventar wird meist basierend auf einem Nutzerprofil über eine Schnittstelle, wie z. B. programmatische Plattformen (Real-Time-Advertising), eingekauft. Dies bedeutet, dass Werbung gezielt bei jenen Usern ausgespielt wird, die dem Zielpublikum einer Kampagne entsprechen. Jedoch ist auch bei dieser Art der Werbeausspielung eine brand-safe Umgebung ein Must: Wie Roland Ehrler, SWA-Direktor, in einem Interview mit Marketing & Kommunikation festhält, sind „Medienanbieter wie Google [...] primär in der Pflicht sicherzustellen, dass den Werbeauftraggebern ein adäquates Werbeumfeld angeboten wird.“

Bei Performance-Kampagnen ist besonders Achtsamkeit geboten. Online Performance-Kampagnen haben das Ziel, „eine messbare Reaktion und/oder Transaktion mit dem Nutzer zu erzielen“ (Wikipedia). Die Auslieferungsplattform (Webseite, auch Publisher genannt) wird also meist als zweitrangig betrachtet, die Interaktion des Users steht im Vordergrund. Jedoch sollte auch bei diesem Approach eine Firma nicht mit einem Image-Schaden durch Werbeplatzierungen in fraglichen Umfeldern rechnen müssen.

Eine effektive Lösung für dieses Problem bietet die sogenannte Direct Tag Integration (DTI) Technologie. Diese ist derzeit die qualitativ hochwertigste und sicherste Methode, um digitale Werbekampagnen effizient auszuliefern. DTI bedeutet, dass Webseiten die Werbung (bzw. den Adcode) direkt auf ihren Seiten einbauen und somit eine Werbeausspielung ohne Zwischenhändler, Broker oder anderweitige Anbieter ermöglichen. Der Vorteil für den Kunden bei diesem Ansatz ist, dass die Auslieferung jederzeit in einem kontrollierten Umfeld stattfindet.

Converto setzt seit der Gründung auf die DTI-Technologie und betreibt ein eigenes DTI-Netzwerk von über 300 direkt integrierten, qualitativ hochwertigen Schweizer Seiten. Eine Converto-Kampagne bietet also ein garantiert brand-safes Umfeld, auch für Performance-orientierte Kampagnen.

Für mehr Informationen und bei Fragen sind wir gerne für Sie da!

Converto AG
Telephone: +41 (0)43 255 20 10
E-mail: info@converto.com

 

Kommentare sind deaktiviert